Share |

De Nachtwacht 2009

nachtwacht 2009 - www.dialect.de

Diesmal lag der Fokus des alljährlichen Rundgangs, aus dem Zentrum des kreativen Maasquartiers verschoben, auf dem kalten, kahlen Nolensplein. Fünf heimelig illuminierte Gewächshäuser beherbergten Bühnen für fünf kreative 'Sub-Kulturen', ein sechstes behauste Beppos Glühweinstand. (Ich hatte vier!)

nachtwacht 2009 - www.dialect.de

Nach einem weihnachtlichen Feier-Marathon zunächst stimmlos, dann heiser, musste ich meine dreifachen Verpflichtungen im Rahmen von De Nachtwacht 2009 schwer ausdünnen: Eine Führung durchs KreativQuartier Q4 und die Rezitation meines Textbeitrages zu 'Rond Poezie 2009' mussten mangels Stimmvolumen ausfallen bzw wurden von verständnisvollen Venloer Kollegen übernommen. Der Schwerpunkt lag damit ganz klar auf dem Künstlergespräch mit Lobke Burgers (31) aus Nimwegen, die in der Etalage der Stichting Het Raam (Bolwater-/ Ginkelstraat) die filigrane Installation 'Out Of The Blue'  aus fluoreszierenden Fäden zeigt: Einem Hologramm gleich, scheint der Panzer im Raum zu schweben, das Geschützrohr weist bedrohlich Richtung Schaufensterscheibe. Ein zur Puppe stiklisiertes, lebensgroßes Mädchen mit meterlangem Schwarzhaar steht abseits.

nachtwacht 2009 - www.dialect.de

Das öffentliche Interview fand im proppenvollen Treibhaus 'De Fauteuil' (Der Ohrensessel) statt. Dank der Mikrofone hielt sich der Schaden für meine Stimmbänder in Grenzen, und dem Publikum schien unser 'Onderonsje' op z'n Nederlands gefallen zu haben. Weil Lobkes Freund, in der ersten Reihe, alles gefilmt hat, hoffe ich, dieser Tage ein kleines Video präsentieren zu können.

nachtwacht 2009 - www.dialect.de

Später bestiegt dann Jos Deenen die Bühne des Treibhauses. Der stadtnotorische, bekanntermaßen antiklerikale Kollagist hatte meinen kleinen, 'totaal Oraal' betitelten 'Rap' kongenial als digitale Kollage visualisiert, die im Hintergrund hing: Münder stehen für Laute - wer Lippen lesen kann, versteht dieses Plädoyer für unsere in Jahrhunderte alter Praxis entstandenen 'Patois' der Schmuggler und Grenzgänger sofort.

Jos, bester Laune, übernahm gerne die Rolle seines verstummten Konterparts, der vergebens im Publikum unterzutauchen suchte. Seine ansteckend spontane Show sorgte schnell dafür, dass sich beste Laune breit machte und noch wärmender Beifall für den stimmlosen Autoren der vorgetragenen Zeilen abfiel, den der Durchgefrorene gegen 23.30 Uhr dankbar mit nach 'Prussens' (also nach Preußen) nahm!

Nettetal: Nachts auf dem Nolensplein (RP ONLINE, 31.12.2009)